Leitlinien zum Kinder- und Jugendschutz

Nach dem Vorbild der Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) hat die Prälatur Opus Dei in Deutschland Maßnahmen ergriffen, die Kinder und junge Menschen schützen sollen, die zu Bildungseinrichtungen mit geistlicher Begleitung des Opus Dei kommen.

Opus Dei in Deutschland

In Anlehnung an die Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) aus dem Jahr 2013[1] hat die Prälatur Opus Dei in Deutschland Richtlinien erlassen[2]. Sie gelten für das Personal der Prälatur, das in Bildungsaktivitäten arbeitet, an denen Minderjährige teilnehmen. Als Prävention sind u.a. Schulungen der Mitarbeiter vorgesehen. In Übereinstimmung mit den DBK-Leitlinien werden darin ferner Verfahrensregelungen für die Untersuchung von Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs und Gewalt aufgestellt. So werden ein Beauftragter (Ombudsmann bzw. –frau) - derzeit Msgr. Dr. Cesar Martinez, Köln - und ein Beraterstab eingesetzt, die solchen Vorwürfen nachgehen sollen.

Um einen Vorfall von sexuellem Mißbrauch oder Mißhandlung (Gewalt) eines Minderjährigen durch Personal der Prälatur zu melden, kontaktieren Sie bitte den Beauftragten für Kinder- und Jugendschutz unter der Telefonnummer 0221 2591 6263 (Festnetz) oder 0176 4185 2910 (Mobilfunk).



[1] Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz vom 26. August 2013.

[2] Richtlinien für die Untersuchungen bei Anschuldigungen gegen Gläubige der Prälatur Opus Dei in Deutschland wegen sexuellen Missbrauchs und Gewalt vom 21. Januar 2014.